Aktuelles aus dem Ort

2017 Kulturfahrt zum Kloster Lorch

Besuch des Kloster Lorch

„Dorf und Kloster‚ über Kreuz? Von Rechtgläubigen und Wüstgläubigen“ 

Im Rahmen des Reformationsjahres hatte der Heimat- & Kulturverein Rotfelden eine Busfahrt zum Kloster Lorch und einem anschließenden Besuch der Hohenstaufen Ruine organisiert. Im Lorcher Kloster erwartete die Teilnehmer am Morgen, bei herrlichem Sommerwetter, eine spannende Führung mit Vortrag über die Jahre der Kirchen Reformation und Gegenreformation, in deren Verlauf das von dem berühmten Staufergeschlecht zur Grablegung gegründete, mächtige Kloster Lorch dann seinen Niedergang fand. Bei der Führung über das Klostergelände lernten die Teilnehmer viele Details der Anlage, ihre Funktion und den Einfluss der Benediktiener Mönche auf die Umgebung kennen. Der Klosterführer Walter Schaaf konnte mit seinem unerschöpflichen Geschichtswissen die Teilnehmern mit seinen detailreichen Bilder von den historisch verbrieften Vorkommnissen in Bann reissen. Welche kulturelle Beziehungen bestanden zwischen Kloster, den Dörfern, den nächsten freien Städten und sogar bis in den Süden nach Sizilien? Anhand des im Kloster von dem Künstlers Hans Kloss im Kapitelsaal des Klosters Lorch geschaffenen Panoramabild reisten die Teilnehmer mit Herrn Schaaf durch die glorreichen Zeit der Staufer, die für Jahrhunderte Europa durch ihren politisch und kulturellen Einfluß mitgestaltet hatten.

Der Besuch der Ruine der ehemaligen Stammburg auf dem Hohenstaufen am Nachmittag, die nach einem steilen Aufstieg mit einer phantastischen Aussicht in das württembergische Land den Besucher belohnt, war ein krönender Abschluss dieser Kulturfahrt.

Auschnitt aus dem Panorama

 

Ruine Hohenstaufen