Kamelhof Opfer der Flammen

Rotfeldener Kamelhof in der Nacht auf den 31. Januar abgebrandt

Der über die Grenzen hinaus bekannte Kamelhof der Familie Breitling in Rotfelden ist in der Nacht auf den 31. Januar 2013 ein Opfer der Flammen geworden. Das Feuer war um 2:13 Uhr bei der Polizei gemeldet worden. Trotz einem Großeinsatz der Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden mit über 100 Mann konnten sie nur noch zusehen, wie die große Halle abbrandte. Die untergebrachten Kamele kamen dabei um. Nur fünf Tiere konnten vor dem Flammeninferno gerettet werden. überlebende KameleWas den Brand ausgelöst hat ist unklar. In der Nacht war es sehr windig und es hatte abends auch heftig geregnet. Ob ein Kurzschluß den Brand ausgelöst hat? Die Kriminalpolizei versucht mit Sachverständigen die Ursache zu ermitteln und ruft Zeugen auf sich zu melden, die dort um Mitternacht vorbeigekommen sind und vielleicht etwas wahrgenommen haben. Rotfelden verliert damit unwiderruflich seine über die Jahre in ganz Deutschland bekannt gewordene Touristen Attraktion. Ein trauriges Ende einer mit viel Liebe und Passion über Jahrzehnte betriebenen Einrichtung.

Feuerwehr bewacht die Ruinen des Rotfeldener Kamelhofs Feuerwache über den Trümmern des Kamelhofes